Journal

„Agilität als unterstützendes Framework für ethisch nachhaltiges Management?!“

Im Rahmen der virtuellen Jahrestagung des DNWE-Deutsches Netzwerk Wirtschaftethik hatten wir das Vergnügen, Sebastian Weißgerbers Impulsvortrag zu folgen, der einen hervorragenden Überblick über das agile Framework gegeben hat.
Heute befinden wir uns in einer Welt, in der Komplexität und Unsicherheit über die Zukunft eine große Herausforderung für nachhaltiges und unternehmerisches Handeln darstellen. Es geht dabei nicht mehr um die Frage, ob das nachhaltige Handeln umgesetzt werden soll, sondern wie Nachhaltigkeit angestrebt werden kann.
Das beinhaltet auch die zwei Themen, die uns im Jahr 2020 besonders beschäftigen: die Corona Pandemie und der Klimawandel. Wenn man diese beiden Themen zusammennimmt, wird sehr schnell deutlich, dass wir Frameworks brauchen, die uns unterstützen, damit wir unter Unsicherheit gut ins Handeln kommen. Zudem ist insgesamt viel mehr Innovationsgeist gefragt! Die Corona Pandemie und der Klimawandel haben gemeinsam, dass es um ein Anerkennen von Komplexität geht und wir uns nicht in Pseudo-Handlungen verirren sollten.
Agile Arbeitsformen können dabei ein unterstützendes Framework bieten und Innovation fördern. Doch weder Nachhaltigkeit noch organisationale Anpassungsfähigkeit lassen sich einfach Top-Down verordnen. Diese bestehen nämlich zwischen diversen Zielkonflikten und Unsicherheiten.

 

Erfolgsfaktor Partizipation

„Erfolgsfaktor Partizipation“
Den Grundstein legen für eine gelungene Beteiligungskultur

Über Partizipation wird häufig gesprochen, egal ob in den Medien, in der Kaffeepause oder dem Business-Meeting. Dort heißt es beispielsweise: „Führungskräfte müssen sich über die Beteiligung ihrer Mitarbeitenden Gedanken machen“, oder „Man solle doch nun endlich mal die mitunternehmerische Motivation von Beschäftigten erkennen und fördern“. (mehr …)

Lüften in Zeiten von Covid-19

„Lüften in Zeiten von Covid-19″
CO₂ – App für richtiges Lüften in der Corona Zeit

Der Herbst ist da und der Winter nicht mehr fern. Leider hat uns die Covid-19-Pandemie immer noch fest im Griff. Das A und O, um eine Infektion möglichst zu vermeiden, ist weiterhin die Einhaltung der weithin bekannten AHA + A Formel (Abstand Hygiene Alltagsmaske + Corona Warn-App).

(mehr …)

Die passende Wahl treffen

„Die passende Wahl treffen“

Es gibt eine Vielzahl an Messinstrumenten und Erhebungsmethoden zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen* (GpB).

Doch wie nun aus den bestehenden Möglichkeiten das Verfahren auswählen, das für die eigene Organisation und die Beschäftigten passt? Welche Vorteile gibt es? Welche „Risiken und Nebenwirkungen“ gilt es zu bedenken?

(mehr …)

ifw
Institut für Wirksamkeitsanalyse

Essen, NRW

Stubertal 28, 45149 Essen
Tel. +49-201 87898562
info@institut-fuer-wirksamkeitsanalyse.de