Journal

Zukunftspotenzial der mobilen Arbeit

„Zukunftspotenzial der mobilen Arbeit“

Mobiles Arbeiten ist jenes Arbeiten, das an einem selbstbestimmten Arbeitsort außerhalb des Betriebes (z. B. von zu Hause aus oder von unterwegs) durchgeführt wird (BMAS).

In den Niederlanden sowie in einigen Unternehmen in Deutschland gehörte mobiles Arbeiten bereits vor der Covid-19 Pandemie zum Bestandteil des Arbeitslebens. Diesbezüglich ist zu betonen, dass bei 93% der Mitarbeitenden der Wunsch besteht, flexibel entscheiden zu können, ob sie nun von zu Hause aus oder im Büro arbeiten wollen (BMAS 2020). Hier scheint die Wahlfreiheit eine entscheidende Ressource mit Blick auf die Zufriedenheit der Mitarbeitenden zu sein. In Zeiten des demographischen Wandels bekommt die Zufriedenheit der Mitarbeitenden mit Blick auf die Gewinnung und Bindung der Mitarbeitenden einen besonderen Stellenwert.

Um auch zukünftig ortsflexibles Arbeiten zu ermöglichen, bedarf es allerdings einiger Veränderungen. So benötigt erfolgreiches flexibles Arbeiten neben einer Sicherstellung der ergonomischen Bedingungen im Home Office auch insgesamt Veränderungen in der Arbeitsorganisation und vor allem die Kompetenz des Führens auf Distanz. Die Umsetzung der Veränderungen auf betrieblicher Ebene ist mit Investitionen verbunden. Unternehmen müssen in die betriebliche Informations- und Kommunikationsinfrastruktur investieren, um effizientes orts- und zeitflexibles Arbeiten zu ermöglichen. Außerdem benötigt es einen grundlegenden Wandel der Arbeitsorganisation, der einen intensiven Informationsaustausch auch über die Distanz hinweg sicherstellt und gleichzeitig zu Kooperation einlädt. Vielfach gibt es hier technische Antworten rund um das Themenfeld der Digitalisierung bis hin zur Umgestaltung der bestehenden Bürogebäude in passgenaue Arbeitswelten für die Zeiten, in denen im Bürogebäude gearbeitet wird. Entscheidend ist jedoch die Haltung aller Beteiligten und hier insbesondere die Haltung seitens der Führung.

Wir bieten Ihnen eine organisationspsychologische Begleitung an, um die diesbezüglich notwendigen Change Prozesse in Ihrem Unternehmen bestmöglich umzusetzen und Sie fachlich zu unterstützen.
Falls Sie Interesse an weiteren Informationen haben, informieren Sie sich über unsere Website unter https://wolf-oberkoetter.de/.

Gesundheitsfördernd Führen

Ein Ratgeber für Führungskräfte in der sozialen Arbeit

„Gesundheitsfördernd Führen“

„Ein Ratgeber für Führungskräfte in der sozialen Arbeit“

Auszug aus der Broschüre der BKK:

Vorwort
Gesundheit ist das zentrale Gut in der sozialen Arbeit. Um diese zu ermöglichen, braucht es langfristig gute Rahmenbedingungen, wie z. B. eine gesunde Organisation, die immer auch die Gesundheit ihrer Führungskräfte und Mitarbeitenden beinhaltet. (mehr …)

„Nein heißt Nein!“

Nein heißt Nein

„Nicht mehr weg sehen – sexuelle Belästigung und Gewalt am Arbeitsplatz“

Die Unwissenheit über das Verständnis von sexueller Belästigung im Arbeitskontext ist immens. Lediglich ein Fünftel der Beschäftigten ist sich bewusst, dass Arbeitgebende die Verantwortung dafür tragen, alle Beschäftigten vor sexuellen Übergriffen zu beschützen und entsprechend vorbeugende sowie unterbindende Maßnahmen zu ergreifen (Antidiskriminierungsstelle des Bundes, 2020).

(mehr …)

GLS Jahresversammlung 2021

GLS Jahresversammlung

Zukunft wird jetzt gemacht
GLS Jahresversammlung 2021

Viele Inspirationen sprangen in der diesjährigen Jahresversammlung der GLS-Bank über. Es hat sehr viel Spaß gemacht, dem Livestream zu folgen. Zudem gibt es viel Mutmachendes im aktuellen Bankspiegel: gesunde Unternehmen mit kreativen und innovativen Ideen.

Wir finden, dass es sich lohnt reinzuhören und reinzulesen:
GLS Jahreshauptversammlung 2021 livestream
Bank Spiegel (Das Magazin der GLS Bank ) PDF

8 Erfolgsfaktoren nach Kotter

Nie war es so wertvoll wie heute: 8 Erfolgsfaktoren für Veränderung nach Kotter

Wie erfolgreich sind Change Management-Konzepte und welche Phasen müssen dafür durchlaufen werden? Kotters 8 Phasen Modell beschreibt die verschiedenen Stufen, die für erfolgreiche Change Prozesse durchlaufen werden.

In Zeiten massiver Veränderung Kotters bewährtes Modell der Veränderung nutzen

Die im Folgenden beschriebenen 8 Stufen sind angelehnt an Kotter und ergänzt um unsere eigene Praxiserfahrung in Change Projekten.

Lesen Sie mehr dazu, bitte hier klicken

Change Management – Was hat uns Edgar Schein nach fast 40 Jahren noch zu sagen?

„Change Management – Was hat uns Edgar Schein nach fast 40 Jahren noch zu sagen?“

Bei der erfolgreichen Implementierung von Veränderung werden alle drei Ebenen des Change Managements hinzugezogen: die Struktur, der Mensch und die Kultur. Edgar Schein nutzt das Bild der Seerose, welche die verschiedenen Ebenen der Organisationskultur widerspiegelt. (mehr …)

Erfolgsfaktor Partizipation

„Erfolgsfaktor Partizipation“
Den Grundstein legen für eine gelungene Beteiligungskultur

Über Partizipation wird häufig gesprochen, egal ob in den Medien, in der Kaffeepause oder dem Business-Meeting. Dort heißt es beispielsweise: „Führungskräfte müssen sich über die Beteiligung ihrer Mitarbeitenden Gedanken machen“, oder „Man solle doch nun endlich mal die mitunternehmerische Motivation von Beschäftigten erkennen und fördern“. (mehr …)

Lüften in Zeiten von Covid-19

„Lüften in Zeiten von Covid-19″
CO₂ – App für richtiges Lüften in der Corona Zeit

Der Herbst ist da und der Winter nicht mehr fern. Leider hat uns die Covid-19-Pandemie immer noch fest im Griff. Das A und O, um eine Infektion möglichst zu vermeiden, ist weiterhin die Einhaltung der weithin bekannten AHA + A Formel (Abstand Hygiene Alltagsmaske + Corona Warn-App).

(mehr …)

Die passende Wahl treffen

„Die passende Wahl treffen“

Es gibt eine Vielzahl an Messinstrumenten und Erhebungsmethoden zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen* (GpB).

Doch wie nun aus den bestehenden Möglichkeiten das Verfahren auswählen, das für die eigene Organisation und die Beschäftigten passt? Welche Vorteile gibt es? Welche „Risiken und Nebenwirkungen“ gilt es zu bedenken?

(mehr …)

ifw
Institut für Wirksamkeitsanalyse

Essen, NRW

Stubertal 28, 45149 Essen
Tel. +49-201 87898562
info@institut-fuer-wirksamkeitsanalyse.de